Eröffnung "Ankommen in der Neuen Heimat"

16. Juli 2017 11 UHr

Die Ausstellung im Stadtmuseum Memmingen stellt zwölf ZeitzeugInnen der Betroffenen- und Bewusstseinsgeneration vor.

Am 16.07. um 11 Uhr wird sie in der Halle des Hermannsbaus eröffnet.

Es sprechen:

Margareta Böckh, Zweite Bürgermeisterin
Prof. Dr. Michael Prosser-Schell, Institut der Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa
Ursual Winkler, Kuratorin
Ute Perlitz, Leiterin des Stadtmuseums
Moderation Regina Gropper

Musikstücke von Carl Ditters von Dittersdorf gespielt von Stefanie Pagnia  

Anschließend kann die Ausstellugn besichtigt werden.
Es wird der Zeitzeugenfilm zur Ausstellung von Veronika Dünßer-Yagci  in voller Länge gezeigt.
Parallel eröffnet die Kinderausstellung "Komm, wir fahren ins Sudentenland", ebenfalls im Stadtmuseum.

„Ankommen in der neuen Heimat“ ist eine der 12 Aktionen von „Zeitmaschine Freiheit“, dem zweijährigen Projekt zur Initiierung neuer Partnerschaften für das Stadtmuseum Memmingen.


Das Projekt Zeitmaschine Freiheit wird gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren