Gut besuchter Auftakt von „Wer gestaltet unsere Stadt?“ Traumstadt Memmingen?

 

Moderation
Regina Gropper, Projektleitung Zeitmaschine Freiheit

Nach der Begrüßung der Anwesenden Projektpartner, Unterstützer und Honoratioren beschrieb Regina Gropper den Rahmen der Aktion: "Wer gestaltet unsere Stadt?" ist keine einfache Ausstellung. Es ist mehr eine Aktion, die aus 4 Ausstellungen, Führungen, einem Film und eienr Vortragsreihe besteht und von der Zeitmaschine als Kommunikations- und Aktionsort zur Einbindung der Stadtgesellschaft auf dem Martinskirchplatz vervollständigt wird." 

"Wer gestaltet unsere Stadt" - am Beispiel des Bahnhofsareals Memmingen

Franz Schröck, Geschäftsführer architekturforum Allgäu e.V.

Einführend in das Thema Stadtgestaltung in Memmingen gab Franz Schröck einen Einblick in die Lage und Bedeutung des fraglichen Areals als Entree zur Stadt von Osten her, wobei die historische begründete Lesart durch den Neubau des Bahnhofs bestätigt wird. Wie bereits vom Historischen Verein intiiiert, gilt es lt. Schröck nachzuspüren, welche Orte das Gebiet geprägt haben und noch prägen. Das Motiv des Reduce, Reuse, Recycle nannte er auch bei Architekturentscheidungen als wichtigen Aspekt sowie eine ernstgemeinte Bürgerbeteiligung und die Fachkompetenz, wie sie ein Gestaltungsbeirat liefern kann. Abschließend plädierte er bei der Stadtgestaltung für die Reihenfolge Leben, Raum, Bauten, d.h. das menschliche Maß in den Vordergrund und die Gebäude hintenan zu stellen."

 


Das Projekt Zeitmaschine Freiheit wird gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren