Kinder- und Jugendprogramm

 

Filmworkshop "Meine Heimat - Deine Heimat"

2. - 4. November 2017, jeweils 9:30 - 16 Uhr


Anfang August lädt das Stadtmuseum Memmingen junge Menschen von 12 bis 20 Jahren dazu ein, sich filmisch mit dem Thema Heimat auseinanderzusetzen. Mit Tablet, Smartphone und Kamera erkunden sie das Stadtmuseum und ihre „Heimat“. Dabei lernen sie, wie man eine Geschichte filmisch erzählt, von der ersten Idee über Auswahl der Location, Licht- und Austattungsvorbereitung, Technik für den Dreh, Videoschnitt und Nachbearbeitung sowie Ton und Audio.

Ein Projekt im Rahmen von „mobil im Museum“ des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Jugendring, der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und der Bayerischen Sparkassenstiftung.

Kostenfreier Workshop für Jugendliche von 12 - 20 Jahren.
Anmeldung unter rg@zeitmaschine-stadtmuseum-mm.de


"Heimat aus der Kiste" Mitmachprogramm für Schulklassen

 

1. Meine kleine Kiste (3.– 6. Klasse)

Flüchtlinge und Vertriebene packten ihre Kisten in dem Bewusstsein, ihr ganzes Hab und Gut, alles Vertraute möglicherweise für immer zurücklassen zu müssen. So steht im Mittelpunkt dieses Angebots stets eine Kiste oder ein Koffer: Anfangs wird spielerisch herausgefunden, was die TeilnehmerInnen einpacken würden, wenn sie plötzlich ihr Zuhause verlassen müssten. Dann werden Gegenstände , die die Betroffenen auf ihrer Flucht mitgenommen haben, vorgestellt: Erinnerungsstücke an die alte Heimat, aber auch Nützliches für unterwegs und für das Ankommen in der neuen Heimat. Biografischer Ansatz für ältere Kinder – anhand von verschiedenen vorgegebenen Materialien – Collagen mit Lebensgeschichten zu gestalten.

2. Die Kiste für den Neuanfang? Heimat im Kopf! (ab der 7. Klasse)

Die Nachkriegsjahre in Memmingen und dem Unterallgäu, stehen gemeinsam mit den Folgen von Flucht und Vertreibung im Zentrum der Ausstellung „Ankommen in der neuen Heimat“. Mit Filmausschnitten und unter Einbeziehung des Heimatmuseums Freudenthal lernen wir mehr über die Jahre nach 1945. Mit Fragebögen und Gesprächskreisen erkunden wir das Thema Heimatverlust und Neuanfang. Was braucht man für einen solchen Neuanfang? Hier geht es sowohl um Materielles als auch um Immaterielles. Welche Rolle spielen Ethik und Religion? Was trennt und was verbindet die Neuankömmlinge und die Einheimischen? Ziel ist es, die Gruppe für die oft schwierige Situation von Flüchtlingen und Vertriebenen allgemein zu sensibilisieren. Dabei spielt der Bezug zur gegenwärtigen Lage von Flüchtlingen eine wichtige Rolle.

Das Mitmachprogramm „Heimat aus der Kiste“ ist ab September buchbar unter:
rg@zeitmaschine-stadtmuseum-mm.de 
Der Unkostenbeitrag ist 1 Euro pro Schüler


„Komm, wir fahren ins Sudetenland!“ eine Kinderausstellung

16.07. - 29.10.2017


Die Ausstellung erzählt eine Geschichte von Bernhard Krebs mit Bildern der Kaufbeurer Illustratorin Franziska Oelke. Eine Löwenfamilie macht einen Ausflug ins „Sudetenland“, bei dem Großeltern ihren Enkeln ihre Wurzeln nahebringen. Warum die Löwen zwei Schwänze haben, und vieles mehr könnt Ihr im Stadtmuseum Memmingen vom 16. Juli – 29.Oktober 2017 erfahren. 

Führungen für Kindergärten und Grundschulen mit Mitmachprogramm sind kostenfrei buchbar ab September.


"Komm, wir fahren ins Sudetenland!" Autorenlesung mit Bernhard Krebs

27.10.2017, 17 UHR

Eine Geschichte von Bernhard Krebs mit Bildern der Kaufbeurer Illustratorin Franziska Oelke. über eine Löwenfamilie, die einen Ausflug ins „Sudetenland“ macht, bei dem die Großeltern ihren Enkeln ihre Wurzeln nahebringen.
Warum die Löwen zwei Schwänze haben, und vieles mehr erfahrt ihr bei der Lesung mit dem Autor Bernhard Krebs.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung