Die Kufen brodeln, wir rodeln!

26.11.2017 bis 28.01.2018

 

Der Schlitten, das älteste Transportmittel der Menschheitsgeschichte, veränderte seine Nutzung über die Jahrhunderte. Seit dem 18. Jahrhundert gehört er fest in den Kanon der sportlichen Vergnügungen des Bürgertums. Schlittenfahren ist ein kulturgeschichtliches Phänomen, das im Allgäu sowohl transporttechnisch als auch im sportlichen Bereich eine lange Tradition genießt. Heute denkt man beim Begriff Schlitten mehrheitlich an fröhliche Kindertage und ausgelassene Rodelpartien.

Sirch, Holzdesign aus dem Allgäu

Die diesjährige Weihnachtsausstellung schaut hinter die Böhener Hügel. Dort, in der Waldmühle entwickelte sich aus einer alten Wagnerei ein innovatives Unternehmen, das sich zwischen traditionellem Schlittenbau und modernem Holzdesign bewegt. Schlitten, Puppenhäusern, Rutschfahrzeuge und Möbel wurden und werden in der Waldmühle neu gedacht. Die Ausstellung bietet einen Blick hinter die Kulissen der Firma Sirch, deren Holzprodukte vielfach für ihre Nachhaltigkeit und modernes Design ausgezeichnet sind. Sie werden in der Ausstellung im vergleichenden kulturgeschichtlichen Kontext präsentiert. Wie die Sibis Spielzeuge oft Elemente des Schlittenbaus beinhalten, so finden sich diese auch in Möbeln der Firma Sirch wieder. Vom ersten Stuhl „dem König von Schu“, über Kindermöbel, bis zu Prototypen wird die Fortentwicklung aufgezeigt.

Die Ausstellung bietet auch Holzspielsachen und Kindermöbel zum Anfassen und Ausprobieren.

BEGLEITPROGRAMM zur Ausstellung

Sonntag, 3.12.2017 um 14 Uhr
Die Wichtelinne alias Clownfrau Luise kommt ins Stadtmuseum
mit Spielen und Überraschungen

Samstag, 13.01.2018 um 14 Uhr
"Ich bau mir ein Haus" Puppenstubenworkshop

Donnerstag, 18.01.2018 um 19 Uhr
"Begrenzte Schönheit – Vom Glück und Unglück beschränkter Möglichkeiten im Produktdesign"
Vortrag mit Christoph Bitzer

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung