Nach der Winterpause kommt die Zeitmaschine mit drei großen Ausstellungen zurück und eine davon ist schon die letzte große Schau. Zeitmaschine Freiheit revisited - die Rückkehr der Zeitmaschine ist ein Rückblick auf zwei Jahren Projektzeit. Es entstanden mit verschiedenen Partnern 12 Teilprojekte, die nun an 12 Stationen in der Memminger Innenstadt (wieder) besucht werden können und damit geht auch diese Zeitreise zu Ende.

Zeitmaschine Freiheit revisited
Die Rückkehr der Zeitmaschine

Die zweijährige Reise der „Zeitmaschine Freiheit“ durch Memmingen und seine Geschichte, neigt sich ihrem Ende entgegen.  Die Ausstellung „Zeitmaschine Freiheit Revisited - Die Rückkehr der Zeitmaschine“ bietet einen Überblick über die vielfältigen Ausstellungen und Aktionen des Projekts. Dieses begleitete, gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes, das Stadtmuseum Memmingen bei der Findung neuer Partnerschaften.

Die Freiheit hat in Memmingen eine ganz eigene Geschichte, die während der Bauernkriege begonnen hatte. Im Jahre 1525 entstanden die 12 Bauernartikel. Dieses Dokument gilt als eine der europaweit ersten Niederschriften von Menschen- und Freiheitsrechten. Vor diesem historischen Hintergrund machte sich das Projekt „Zeitmaschine Freiheit“ auf die Suche nach Partnern, die bereit waren, Freiheitsthemen gemeinsam aufzuarbeiten.

So entstanden mit verschiedenen Partnern 12 Teilprojekte, die an 12 Stationen in der Memminger Innenstadt (wieder)besucht werden können.

Der Ausstellungsweg führt vom Martin-Luther-Platz über das Stadtmuseum bis zur MEWO-Kunsthalle und verbindet so die beiden Ausstellungshäuser.  Im Stadtmuseum werden aktuell zwei Ausstellungen des Projekts „Zeitmaschine Freiheit“ gezeigt: „Die Gedanken sind frei – Glaubensfreiheit in Memmingen“ und „Zeitmaschine Freiheit Revisited – Die Rückkehr der Zeitmaschine“.    Die MEWO-Kunsthalle zeigt die Ausstellung: „Hannes Egger: Freiheit, die ich meine…“.

Auf dem Weg zwischen Stadtmuseum und MEWO-Kunsthalle kann man an 12 Stationen die Historie des Projekts von der Entstehung der Zeitmaschine (time machine / under construction), über ihre Landung, bis zum „Ankommen in der neuen Heimat“ erleben. Dort werden Projektergebnisse und Ausstellungsrückblicke präsentiert. „Die Rückkehr der Zeitmaschine“ hat ein fulminantes Begleitprogramm im Gepäck, mit dem sich die Zeitmaschine verabschiedet. Es waren spannende zwei Jahre. Wir bedanken uns bei allen Partnern, Unterstützern und Besuchern der Zeitmaschine für die gemeinsam durchgeführten und erlebten Aktionen.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren