Neues aus dem Stadtmuseum


Wir öffnen – exklusiv für Schulklassen!

Einmal das ganze Museum für sich allein haben? Dies ermöglichen wir Schulklassen im April: die Museumspforten öffnen sich für Schülerinnen und Schüler! Während unserer Schließzeit bietet sich für Schulklassen jeden Mittwoch die einmalige Gelegenheit, die aktuellen Sonderausstellungen VerVolkt I & II und die Dauerausstellungen Reichsstadtgeschichte, Johann-Heiss-Galerie, Puppenstuben und Jüdisches Leben in Memmingen ungestört zu entdecken. Eine Erkundung der verschiedenen Ausstellungen und Abteilungen ist selbstständig oder teilweise mit vom Museum bereitgestellten pädagogischen Handreichungen möglich.Wir bieten für die Sonderausstellungen und die Dauerausstellung Reichsstadtgeschichte eine spannende Rätseltour an, bei deren erfolgreicher Absolvierung die Teilnehmer:innen am Ende eine kleine süße Überraschung erwartet!


Das Sonderausstellungsprojekt VerVolkt setzt sich mit den Auswirkungen des Nationalsozialismus auf Memmingen und das Allgäu auseinander. Persönliche Schicksalsberichte, Filme, Fotografien und Exponate geben einen Einblick in die erschütternde Zeit zwischen 1933-45 und die teilweise bis heute andauernden Auswirkungen. Wen konnte die Verfolgung treffen und weshalb? Wer waren regionale Akteure und Täter? Wie behandelte das NS-Regime Menschen mit Behinderung? Welche Restriktionen erlebten Schriftstellerinnen und Schriftsteller? Wie sah der ideologisch geprägte Schulalltag aus? Und: was davon ist bis heute in unserer Gesellschaft spürbar?


Bei Interesse bitten wir um rechtzeitige Anmeldung per E-Mail unter stadtmuseum@memmingen.de, telefonisch unter 08331/850 134 oder via Kontaktformular über unsere Website. Bitte beachten Sie, dass das Museum nur mittwochs für Schulklassen geöffnet werden kann. Im Museum gelten die aktuellen Corona-Regelungen.


VerVolkt II – Noch mehr Spuren…noch mehr Nazis…
Die erfolgreiche Sonderausstellung des Stadtmuseums geht in die zweite Runde! Nach „VerVolkt – dieses Projekt kann Spuren von Nazis enthalten“ folgt nun der zweite Teil, der ab dem 19. November im Stadtmuseum zu besichtigen ist.
Im Frühjahr 2021 startete das Stadtmuseum Memmingen im Rahmen des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ die Mitmachausstellung „VerVolkt“ zur nationalsozialistischen Vergangenheit Memmingens und rechtsradikalen Tendenzen im Allgäu gestern und heute. Die Reaktionen auf die Sonderausstellung waren vielschichtig, nun wird sie erweitert.
„VerVolkt II – noch mehr Spuren…noch mehr Nazis…“ beantwortet Fragen, füllt Lücken, intensiviert bereits Vorhandenes. Ergebnisse der Sammelaktionen werden präsentiert sowie die dynamische Entwicklung des Projektes aufgezeigt. Erneut produzierte der Allgäuer Filmemacher Leo Hiemer eigens einen Film, in dessen Fokus die Sinti Lancy und Bobby Falta stehen. Neue Akteure aus dem Allgäu werden vorgestellt, die Wanderausstellung „Geliebte Gabi“ kehrt ins Stadtmuseum zurück und der Schulalltag während des NS-Regimes wird beleuchtet – die Sonderausstellung bietet ein breites Spektrum spannender, abwechslungsreicher Themen!
Auch dieses Mal wird ein interessantes Begleitprogramm geboten: Führungen, Lesungen und Filmvorführungen. Alle Informationen dazu finden Sie im aktuellen Flyer, sowie hier auf unserer Website.

Die neue Ausstellung kann seit dem 19.11.2021 im Stadtmuseum Memmingen besichtigt werden.

Sie finden hier unsere Broschüre zum Projekt „VerVolkt – Dieses Projekt kann Spuren von Nazis enthalten!” zum Download.