Barockgalerie „Johann Heiss“


Gemäldezyklus "Die Vier Elemente"
Präsentation des Gemäldezyklus „Die Vier Elemente“ des Memminger Barockmalers Johann Heiss (1640 – 1704) und Erweiterung der Barock-Galerie im Stadtmuseum

Mitten in der Erschöpfung des Dreißigjährigen Krieges wird in Memmingen ein bedeutender Maler geboren, Johann Heiss. Neben Bernhard Strigel darf Heiss sogar als der bedeutendste bildende Künstler der Reichsstadt gelten. In seinem Werk repräsentiert sich beispielhaft eine Stilepoche, die weit ins 18. Jahrhundert hineinreichen sollte und einen Markstein der europäischen Kunst darstellt: das Barock. Als Heiss 1704 stirbt, beginnt es, nicht zuletzt Dank seiner Arbeiten, in seinem hellsten Glanz zu strahlen.

Erde, Luft, Wasser, Feuer (v. l. n. r.)


Gemäldezyklus "Die Vier Jahreszeiten"
Die "Heiss-Galerie" im Stadtmuseum ist um ein zentrales Werk des "wiederentdeckten" Barockmeisters Johann Heiss (1640 – 1704) reicher geworden: Am 27. August 2005 übergibt die Sparkassen-Stiftung Memmingen-Mindelheim den sogenannten Vier-Jahreszeiten-Zyklus des im schwäbischen Memmingen geborenen Malers an den Oberbürgermeister der Stadt. Damit findet zugleich ein Finanzierungskrimi seinen Abschluss, der für Bayerisch Schwaben einen der wichtigsten Kunstkäufe der letzten Jahre Wirklichkeit werden ließ.

Frühling, Sommer, Herbst, Winter (v. l. n. r.)


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung